Die besten Outdoor Taschenlampen

Die besten Outdoor TaschenlampenOb beim Campen, Wandern, Bergsteigen, Fischen oder Geocoaching – Outdoor Taschenlampen sind mittlerweile ein unerlässlicher Bestandteil der Ausrüstung und wir ermitteln in diesem Artikel den Testsieger.

Von ihnen wird dabei Einiges verlangt: Sie dürfen nicht zu klobig sein, sollen aber trotzdem einiges aushalten und gleichzeitig viel leisten. In diesem Outdoor-Special unseres LED Taschenlampen Tests legten wir deswegen, neben den üblichen Leistungsdaten, besonderen Wert auf robuste Verarbeitung, Haltbarkeit, Wasserschutz und Handlichkeit.

 

1. Nitecore EA4 Pioneer

VorteileNachteile
+ leicht und handlich

+ starke Leistungsdaten (bis zu 860 Lumen!)

+ wasserdicht nach IPX-8 Standard bis zu 2m Tiefe

+ grosser Lieferumfang
- Bedienung könnte einfacher sein

- Der niedrigste Modus ist mit 65 Lumen zu helll

Nitecore EA4 Pioneer

Ungewöhnliches aber funktionelles Design und tolle Leistungsdaten zeichnen die Nitecore EA4 Pioneer aus.

Die Nitecore EA4 sticht durch ihr tolles Design und ihre Handlichkeit hervor. Inklusive Batterien wiegt die LED Taschenlampe lediglich 200g bei knapp 12cm Länge. Sie wird mit handelsüblichen AA Batterien betrieben, die auch unterwegs überall erhältlich sein sollten. Die mitgelieferte Tasche mit Gürtelschlaufe und der Tragriemen sind eine nette Zugabe.

Bedient wird die Nitecore EA4 über einen einzigen Knopf. Das ist innovativ, aber anfangs auch gewöhnungsbedürftig. Das Handbuch sollte jedenfalls zu Beginn immer griffbereit liegen. Sobald man die Bedienung beherrscht, besteht die Auswahl zwischen vier Helligkeitsstufen (65 Lumen bis 860 Lumen) und einigen Extra-Funktionen (Search, Turbo, SOS, Momentlicht). Der Preis von 70€ geht unserer Meinung nach vollkommen in Ordnung.

Zu unserem ausführlichen Nitecore EA4 Pioneer Testbericht

 

2. Fenix LD20

VorteileNachteile
+ sehr klein und handlich

+ günstiger Preis

+ einfache Bedienung
- keine Fokussierung des Lichtstrahls möglich

- Nutzer berichten von Fehlfunktionen bei extremer Kälte
Fenix LD20

Die Fenix LD20 in der Seitenansicht.

Mit einem Kaufpreis von ca. 40€ ist die Fenix LD20 ein echtes Schnäppchen. Mit 180 Lumen Höchstleistung und 110 Metern Reichweite kann sie  mit den grösseren Modellen zwar nicht mithalten, macht dies aber in anderen Bereichen locker wieder wett: Wasserschutz bis zu 2m Tiefe, sechs Funktionsstufen (inkl. Turbo- und SOS-Modus), die von Fenix bekannte sehr gute Regelung und eine intuitive Bedienung begeisterten uns.

Wer kein Spitzenmodell benötigt kann mit der LD20 eigentlich nichts falsch machen. Die fehlende Möglichkeit zur Fokussierung und Berichte über Fehlfunktionen bei extremer Kälte (die wir nicht bestätigen konnten) bleiben die einzigen Kritikpunkte an einer ansonsten sehr guten LED Taschenlampe die auch als Outdoor Taschenlampe eine tolle Figur macht.

Zu unserem ausführlichen Fenix LD20 Testbericht

 

3. Maglite XL200

VorteileNachteile
+ umfangreiche Auswahl an Funktionen

+ Sperrfunktion verhindert unbeabsichtigtes Einschalten

+ attraktiver Preis

+ 10-jährige Garantie
- Frontscheibe nicht sehr widerstandsfähig

- Leistungsdaten schwächeln im Vergleich zu Top-Modellen

- keine Trageschlaufe
MagLite XL200 Frontansicht

MagLite XL200 Frontansicht

Die Maglite XL200 bietet fünf verschiedene Modi: einen normalen Modus bei dem die Helligkeit durch Drehen des Lampenkopfs geregelt wird , Strobe, Night Lite (automatische Dimmung nach einiger Zeit), Morsen und SOS. Die letzte Helligkeitsstufe wird automatisch gespeichert und eine Sperrfunktion verhindert ein versehentliches Einschalten.

Mit 172 Lumen Leistung und einer Reichweite von 136 Metern kann sie zwar nicht ganz mit den höherpreisigen Konkurrenten mithalten, für die meisten Nutzer sollten diese Leistungsdaten aber dennoch locker ausreichen. Die Taschenlampe wird mit AAA Batterien betrieben und ist in verschiedenen Farben erhältlich. Wie von Maglite gewohnt, wird die Taschenlampe mit 10-jähriger Garantie ausgeliefert.

Fazit: Eine Outdoor Taschenlampe mit kleinen Schwächen zu einem attraktiven Preis von ca. 40€.

Zu unserem ausführlichen Maglite XL200 Testbericht

 

4. Litexpress X-Tactical 105

VorteileNachteile
+ Farbfilter und Handschlaufe im Lieferumfang enthalten

+ handlich und leicht

+ grosser Funktionsumfang

+ überzeugendes Lichtbild
- unangenehme Wärmeentwicklung auf höchster Leistungsstufe

- Regelung konnte nicht überzeugen

- verwendet CR123 Akkus
Litexpress X-Tactical 105

Die Litexpress X-Tactical 105 wird standardmäßig mit drei Farbfiltern geliefert.

Mit 85€ ist die Litexpress X-Tactical 105 nicht gerade billig, bietet aber im Gegenzug auch Einiges: 550 Lumen Spitzenleistung, sechs verschiedene Modi (vier Lichtmodi, Strobe und SOS, Morsen ist ebenfalls möglich), tolle Verarbeitung und eine kinderleichte Bedienung. Im Lieferumfang sind neben einem Holster und einem Gürtelclip als besonderes Gimmick  ausserdem noch drei Farbfilter zum Aufstecken enthalten.

Insgesamt eine solide LED Taschenlampe, die aber auch leichte Schwächen aufweist. Bei hoher Lichtleistung wird die Lampe unangenehm warm und die Qualität des Lichtbilds nimmt mit abnehmender Akkuleistung deutlich ab. Schliesslich noch zum Thema Akkus: Die CR123 Akkus sind nicht überall erhältlich. Als Outdoor Taschenlampe ist die X-Tactical 105 also nur bedingt zu empfehlen.

Zu unserem ausführlichen Litexpress X-Tactical 105 Testbericht

 

5. Fenix TK41

VorteileNachteile
- viele verschiedene Funktionen

- robuste Verarbeitung

- starke Leistungsdaten und Lichtqualität

- relativ unhandlich

- am oberen Ende des Preisspektrums (90€)
Fenix TK41

Unser Testsieger, die Fenix TK41

Unser Profi-Tipp im LED Taschenlampen Test kann auch und vor allem als Outdoor Taschenlampe überzeugen. Wasserschutz nach IPX-8 Standard, exzellente, robuste Verarbeitung und tolle Lichtqualität zeichnen die Fenix TK41 aus. Der einzige Wermutstropfen sind Gewicht (520g) und Länge (23cm) – ein Winzling ist diese LED Taschenlampe nicht gerade.

860 Lumen und eine Reichweite von fast 500 Metern – die TK41 protzt nur so mit Power. Dabei hat man die Wahl zwischen vier Lichtmodi (von 10 Lumen bis 860 Lumen), einem Strobe– und einem SOS Modus. Wie gewohnt bei Fenix Taschenlampen ist die Regelung absolute spitze, d.h. während fast der gesamten Akkulaufzeit tritt kaum ein Helligkeitsverlust auf. Preislich ist die TK41 zwar mit 90€ ebenfalls in der Spitzengruppe, aber unserer Meinung nach jeden Cent wert.

Zu unserem ausführlichen Fenix TK41 Testbericht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*