Olight M22 Warrior X Test

Von | 15. April 2014
Unser Testergebnis:

Die Olight M22 Warrior X  ist die erste LED Taschenlampe des US-Herstellers Olight in unserem Test. Der erste Eindruck kann auf ganzer Linie ueberzeugen: 950 Lumen, über 300m Reichweite aber klein und handlich.

Olight M22 Warrior X LED Taschenlampe

Olight M22 Warrior X

Die LED Taschenlampe wird ausserdem in einem Koffer aus Plastik mitsamt hochwertigem Zubehör geliefert: Ersatz O-Ringe, ein Holster, ein Diffusor, ein Lanyard sowie ein Batteriemagazin und der erste Satz Batterien sind im Lieferumfang mit dabei.

Die Olight M22 Warrior X ist entsprechend des IPX-8 Standards wasserdicht und leuchtet auch nach einem ungewollten Bad problemlos weiter. Die Verarbeitung ist robust und auch Stürze können der Olight nichts anhaben. Outdoor-Abenteurer sollten diese Taschenlampe also auf jeden fall in die engere Auswahl miteinbeziehen.

 –> Preise, Bewertungen und Kundenrezensionen zur Olight M22 Warrior X auf Amazon.de

 

Funktionen

Die Olight M22 Warrior X verfügt über drei Helligeitsstufen sowie einen Strobe-Modus:

  • Low: 20 Lumen, 30 Stunden Leuchtdauer
  • Medium: 250 Lumen, 3 Stunden
  • High: 950 Lumen, 1 Stunde
  • Strobe: 950 Lumen, 2 Stunden

Auf der niedrigsten Stufe ist die Lampe immer noch zu hell z.B. zum Karten lesen, der mitgelieferte Diffusor leistet hier aber Abhilfe. Die zuletzt verwendete Helligkeit wird automatisch gespeichert und beim nächsten Einschalten wieder benutzt. Das erspart  lästiges Durchschalten und ist vor allem im Notfall sehr hilfreich.

Das Gehäuse besteht aus hochwertigem und solidem Aluminium und auch sonst können wir die Verarbeitung nur loben.

 

Kritikpunkte

Die Regelung der M22 Warrior X ist der grösste Schwachpunkt einer ansonsten tollen Taschenlampe. 950 Lumen Leistung sind eine Ansage und tatsächlich ist die Olight auf der höchsten Stufe unglaublich hell…für wenige Minuten. Selbst mit brandneuem Akku lässt die Leuchtleistung schon nach wenigen Minuten nach.

Der Wechsel zwischen den  Modi ist ausserdem etwas umständlich. Die Leuchtmodi werden durch einfaches Drehen am Gehäuse gewechselt. Für den Strobe-Modus muss allerdings der Ein/Aus-Schalter erst zweimal gedrückt und dann gehalten werden. Für den Notfall – und dazu ist der Strobe Modus letztendlich gedacht – ist das unserer Meinung nach untauglich.

 

Olight M22 Warrior X Fazit

Die M22 Warrior X wartet mit starker Leistung und guter Verarbeitung auf. Auch das Zubehör kann überzeugen. Das im Lieferumfang enthaltene hochwertige Holster ist z.B. bei anderen Herstellern nur gegen einen  satten Aufpreis zu haben. Enttäuschend ist die hakelige Bedienung des Strobe Modus und die fehlende Durchhaltekraft auf höchster Leuchtstufe. Diese Kritikpunkte sollten aber nur für Profis ins Gewicht fallen, Otto-Normalverbraucher dürften diese Schwachstellen kaum auffallen.

Bei einem Kaufpreis von 100€ ist die Olight zwar kein ausgesprochenes Schnäppchen, kann aber durch Leistung, Widerstandsfähigkeit und tolles Zubehör überzeugen.

 –> Preise, Bewertungen und Kundenrezensionen zur Olight M22 Warrior X auf Amazon.de

 

Technische Daten:

Helligkeit: bis zu 950 Lumen
Stromversorgung: wahlweise 2 x CR123 Batterien oder 1x 18650 Li-Ion Akku (2 x CR123 Batterien im Lieferumfang enthalten)
Reichweite: 305 m
LEDCree XM-L2
Leuchtdauer: Bis zu 30 Stunden
Schutz gegen Wasser: wasserdicht nach IPX-8 Standard
Länge: 14,4 cm
Gewicht: 146 g (ohne Batterien)
Farbe: schwarz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*